Wanderungen am Achensee

Der Achensee ist Tirols größter See und liegt zwischen Karwendel- und Rofangebirge. Der See ist ca. 1 km breit, dafür 8,4 km lang. Der 133 m tiefe See hat eine sehr gute Wasserqualität, die Wassertemperatur ist auch im Hochsommer sehr niedrig und überschreitet kaum die 20° Marke.

Am Ostufer verläuft zwischen Achenkirch und Maurach die Verkehrsader, das Westufer ist dagegen im Grünen und eignet sich für eine Wanderung am See – der sogenannte Ufersteig.

Parkplatz und Camping am Achensee

Wir haben bislang nicht am Achensee übernachtet, sondern sind früh morgens vom Stellplatz am Sylvensteinspeicher losgefahren und haben für unseren Tagesausflug am Wanderparkplatz gestanden:

Wanderparkplatz Achenkirch
Achenkirch 20, 6215 Achenkirch

24h Parkplatz am Sylvenstein-Speicher
83661 Lenggries

Der See bietet einige Campingplätze, Alpen Caravan Park bei Scholastika an der Nordspitze des Sees sowie an der Südspitze Seecamping Wimmer in Buchau, oder Karwendel Camping bei Maurach. Bisher haben wir unseren Stellplatz am Sylvensteinsee bevorzugt, da der Achensee so nahe ist.

Ufersteig Achensee

Wir fahren vom Nachtparkplatz Sylvensteinsee 20km zum Achsensee und beginnen die Wanderung vom Parkplatz Achenkirch. Der Achensee ist knapp 9,5 Kilometer lang und lässt sich auf der Westseite komplett begehen.

Das schöne an dem Wanderweg ist, dass man immer nahe am Ufer bleibt und es auf der Strecke Scholastika – Seespitz 4 Schiffsanlegestellen gibt, so dass man auch unterwegs entscheiden kann, wie lange man gehen möchte und den Rückweg per Schiff antritt.

Strecke Achenkirch – Pertisau: 8,8 km
Laufzeit ca. 3:15 h / ↑506 hm – ↓497 hm

IMG 0033 4
Der Achensee in Österreich lässt sich auf der Westseite begehen
IMG 20190914 104453 edited scaled
Wer früh morgens los wandert hat den Weg fast für sich

Zwischen Gaisalm und Pertisau

Das Stück zwischen Gaisalm und Pertisau ist das anspruchsvollste Stück, die Wege können zu Teil recht eng werden, wenn man Gegenverkehr bekommt. Trittsicherheit und gute Schuhe sind hier von Vorteil.

Insgesamt ist der Ufersteig recht abwechslungsreich, es geht auf und ab, durch schattige Wälder und felsige Passagen, das ein oder andere Badeplätzchen kann man auch für eine kühle Erfrischung unterwegs nutzen.

Schifffahrt am Achensee

Die Schifffahrt am Achensee gibt es seit 133 Jahren, als das erste Linienschiff, die St. Joseph, über den Achensee dampfte. Heute fahren drei moderne Passagierschiffe: die „MS Stadt Innsbruck“, die „MS Tirol“ und das Event- und Charterschiff „MS Achensee“. Die Schifffahrt am Achensee startet ab Mai, aktuelle Informationen lassen sich hier finden.

Schifffahrt am Achensee
Schifffahrt am Achensee

Wir nehmen für den Rückweg das Schiff für die Strecke Pertisau-Scholatika (Achenkirch) und zahlen pro Person 12,-. Die Preisliste der Einzeltickets gestaltet sich recht einfach, angefangen von den kürzesten Strecken für 3,10 euro bis hin zur längsten Strecke (Seespitz-Scholastika) für 19,50.

Wanderung im Rofangebirge

Heute geht es auf den Berg. Wir fahren nach Maurach zur Talstation der Rofanseilbahn. Es ist zwar früh morgens, aber es geht schon ordentlich am Parkplatz zu. Und ja, wir fahren mit der Seilbahn nach oben, damit wir und die fast 1000 Höhenmeter sparen um oben auf dem Berg eine Wanderung mit Aussicht auf den Achensee und das Rofangebirge zu machen.

Rofanseilbahn

Ein Ticket für die Berg- und Talfahrt kostet (Stand Mai 2021) 22,50 pro Person. Von Maurach am Achensee (980 hm) geht es von der Talstation schwebend zur Bergstation bei der Mauritzalm (1845 hm).

Alle Infos rund um die Seilbahn am Rofan lassen sich hier finden. Der Betrieb ist von Mai bis November und die Seilbahn fährt im Viertelstundentakt.

Von der Berstation zur Rofanspitze

Strecke Bergstation – Rofanspitze: 7,8 km
Laufzeit ca. 3:30 h / ↑450 hm – ↓450 hm

Von der Bergstation der Rofanseilbahn (1845 hm) ist die Rofanspitze (2259 hm) ein beliebtes Wanderziel. Die Rofanspitze ist die dritthöchste Erhebung im Rofangebirge, der Anstieg hat 450 hm, ist mittelschwer und dauert ungefähr 3 1/2 Stunden. 

Der Weg ist abwechslungsreich: Es geht über Steine, grüne Almen, vorbei an Kletterwänden Gebirgsseen, man hat einen herrlichen Ausblick auf den Achensee, dem Sagzahn und Gschöllkopf.

Standardbild
Martina
Artikel: 23