Marokko mit dem Campervan – Übernachten in der Schlucht von Aït Mansour

Von unserem letzten Stopp Tafraoute mit dem Campervan – zwischen Van Valley und dem Tal der Ammeln geht es für uns wieder weiter Richtung Küste. Auf dem Weg nehmen wir aber noch einen Zwischenstopp mit, das Tal von Aït Mansour, ohne großer Erwartung sind wir überrascht von der üppig, grünen Oase und den steilen Felswänden und einer weiteren beeindruckenden Schlucht.

Das Tal Aït Mansour – grüne Oase und Schlucht in einem

Das Tal gehört zu den schönsten Tälern des Anti-Atlas. Von Tafraoute aus sind es nur 30 km zu der einzigartigen Gegend mit Palmenhaine, imposante Felsen, traditionelle Berberstämme und Lehmbauten. Wer Lust auf einen authentisch-marokkanischen Einblick hat, dem können wir Aït Mansour nur wärmstens empfehlen.

Die Schlucht von Aït Mansour

Verlässt man die Hauptstraße des Tales, trifft man schnell auf die Schlucht Gorges du Aït Mansour, durch die nur eine schmale Straße und ein kleiner Bach läuft. Das Wasser des Baches wird durch Kanalsysteme geleitet und versorgt Menschen, Tiere und Felder. Die Vegetation ist ungewohnt üppig und grün, es gibt unzählige Dattelpalmen.

Im Vergleich zu Gorges du Dades oder Gorges du Todra ist die Schlucht nicht touristisch, da es nur wenige Reisende hierher verschlägt. Das Angebot an Hotels und Restaurants ist sehr übersichtlich. Die kleinen, traditionellen Dörfer, die in der Schlucht und im Tal angesiedelt sind, lassen sich von den wenigen Touristen nur gering beeinflussen. Bei unserem Spaziergang durch die Schlucht begegnen uns Gruppen von Frauen und Männern auf ihrem abendlichen Spaziergang und man grüßt sich höflich mit „Salam“.

Ortsnamen verstehen in Marokko – was verbrigt sich hinter „Aït“ und „Douar“?

Marokkanische Ortsnamen mit dem Zusatz „Aït“ weisen auf die Abstammung eines bestimmten männlichen Vorfahrens hin und bedeuten so viel wie „Leute von“. Besonders in Südmarokko, in traditionellen Berberdörfer sind die Ortsnamen verbreitet, wie z.B. Aït Atta, Aït Isfoul, Aït Yftan, oder der wohl bekannteste Ort Aït-Ben-Haddou.

Marek in der Ait Mansour Schlucht vor Palmen
Das kleine Dorf Douar Tamalout liegt in der Schlucht Aït Mansour

Im Tal Aït Mansour gibt es wiederum kleine Dörfer bzw. Gruppen an Wohnhäusern mit dem Namenszusatz „Douar“ welche die kleinste Einheit einer ländlichen Gemeinde bilden. Der Ursprung von „Douar“ sind Familienclans, die sich nomadischen oder festen Behausungen zusammentun.

Übernachten und Essen in der Schlucht

Wir finden einen Parkplatz direkt in der Schlucht, der nur darauf wartet, besucht zu werden, eine Berber-Frau mit neongelber Warnweste sitzt am Boden unter einer Palme und hält die Stellung. Mit 20 MAD als Parkgebühr für 1 Tag haben wir eine günstige Übernachtungsmöglichkeit.

Wie es sich gehört, weist die Parkwächterin darauf hin, dass wir auf einem Parkplatz sind und unsere Sachen nicht einfach vor dem Wagen stehen lassen sollen. Weniger dass es sie stören würde, sondern mehr zum Schutz, dass nichts wegkommt oder wilde Hunde z. B. sich unsere Schuhe zum Spielen schnappen. Wir sind die einzigen Besucher doch in guter Gesellschaft. Zu der Parkwächterin gesellen sich weitere Anwohnerinnen und der Parkplatz wird im Laufe des Nachmittags der Frauentreff des Ortes.

T5 Camper in der Ait Mansour Schlucht
Stehen unter Palmen in einer Schlucht

Wir bekommen den Tipp, dass sogar ein Restaurant in einem Hostel im Ort offen hat. Die Auberge Ait Mansour Hanan hat tatsächlich offen, sogar zwei holländische Urlauberinnen übernachten in der einfachen Herberge. Der Gastgeber freut sich, dass er das typische Berberomlette gleich für zwei weitere Personen vorbereiten kann. Inmitten dieser ruhigen Gegend sind wir überrascht von der spontanen Gastfreundschaft und unserem geselligen Abend.

Unsere Übernachtung in der Schlucht ist äußerst angenehm. Nicht zu heiß und vor allem keine Moskitos. Zwischen den Felswänden hat man eine beeindruckende Akustik. Nachts herrscht absolute Stille bis die Vögel am frühen Morgen zwitschern, das Gebell eines Hundes hallt durch die Schlucht bis alle wach sind. Unsere holländischen Gefährten hören wir morgens, wie sie sich mit dem Host auf den Weg in die Schlucht machen.

Nach unserer Nacht in der Schlucht geht es für uns weiter. Dieser Ort bleibt uns besonders gut in Erinnerung und ist ein einmaliges Erlebnis. Interessiert dich das weniger bekannte Tal von Aït Mansour? Dann hoffen wir, dir hat der Artikel gefallen und weitergeholfen.

Episode auf YouTube

(Visited 73 times, 1 visits today)
Avatar-Foto

Martina

T5 Trapo 🚐 | Creative Work 🎨 | Keep it simple🧘‍♀️ | Lieblingsort: Azoren 🌋 | Selbermachen❣️ | Nächstes Ziel: mal schauen

Artikel: 44

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert