Praktische Tipps für deine Marokko-Reise mit dem Campervan

Mit unserem Campervan Franzek sind wir 2019 und 2022 in Marokko. Das Land hat uns von Anfang an fasziniert. Auf afrikanischen Boden, in einem islamischen Land, mit einer ganz anderen Kultur und all das erreichbar mit unserem eigenen Auto. Du interessierst dich auch für Marokko? Du fragst dich, wie man sich am besten auf die Reise vorbereitet. Wie das Reisen mit dem Camper in Marokko ist oder wie die Verständigung funktioniert? In dem Artikel geben wir unsere Erfahrungen weiter, die wir auf unseren Reisen durch Marokko gesammelt haben.

Reisevorbereitungen

Im Vorfeld unserer Reisen informieren wir uns über aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise für Marokko beim Auswärtigen Amt. Die Informationen zu Einreise, Zoll und ggf. nötigen Impfnachweise sind zu beachten.

Einreise und Zoll

  • Gültiger Reisepass für die Reisezeit
  • KFZ Versicherung für Marokko, gültige grüne Versicherungskarte
  • Vorübergehende Fahrzeug-Zulassung für Marokko für die Einfuhr des Fahrzeugs
  • Fiche Sanitaire (Gesundheitsnachweis und Impfstatus)

Erst seit April 2022 ist die Fährverbindung wieder möglich, alles über unsere Erfahrungen rund um die Einreise ist in dem Artikel Einreise Marokko 2022 nachzulesen.

Impfungen für Marokko

  • Hepatitis A
  • (Hepatitis B)
  • (Typhus)
  • (Tollwut)

Als gängige Reiseimpfungen werden vom Auswärtigen Amt Hepatitis A, bei Langzeitreisen Hepatitis B, Typhus und Tollwut empfohlen. Seit unserer Erfahrung in Indonesien – ohne Tollwut-Grundimunisierung von einem Affen gebissen – sind wir beide grundimmunisiert.

Ausstattung und Gepäck für Marokko

Der Platz in unserem T5 Transporter Campervan ist begrenzt und auf Reisen sind wir bereits ziemlich minimalistisch unterwegs. Eine handvoll Dinge wissen wir, seit dem wir länger unterwegs sind, besonders in Marokko, sehr zu schätzen. Kurz zusammengefasst: Sie erleichtern unseren Alltag, machen uns autark und unabhängig. Auch wenn wir meistens auf Campingplätzen stehen, hat das für uns einen Mehrwert!

Unsere Top-5 für unterwegs im Campervan in Marokko

Fertige selbst gebaute Mini Trenntoilette für den Camper

Toilette

Eine kompakte Trocken-(trenn-)Toilette ist für uns ein wahrer Gamechanger auf Reisen und spätestens in Notfallsituationen oder Nachts möchten wir sie nicht mehr missen.

P1018435

Powerstation und Solarpanel

Handys, Laptop, Tablet, Akkus und auch mal die Kühlbox unterwegs mit Strom zu versorgen macht das Leben unterwegs auf jeden Fall leichter. Selbst auf Campingplätzen versorgen wir uns selbst und sparen uns das Geld für Strom.

P1018551

Wasserfilter

Der kleine Wasserfilter mit Wasserpumpe versorgt uns ohne viel Aufwand täglich mit Trinkwasser. Der Mehrwert ist, für uns vor allem keine Wasserflaschen kaufen zu müssen, und weniger Müll zu produzieren.

Bildschirmfoto 2023 02 12 um 15.32

Router

Spätestens in Marokko sind wir mit unserem mobilen Router im Vorteil. Die marokkanische SIM verbinden wir so mit allen unseren Geräten. Den Router nehmen wir auch im Rucksack bei Ausflügen mit.

P1019256

Sonnensegel

Egal ob bei Nieselregen oder zu viel Sonne – unser günstiges Sonnensegel haben wir in wenigen Minuten mit festen Verankerungen am Campervan aufgebaut und abgebaut.

Eigener Vorrat und Mitbringsel

Wer den Platz findet, der kann dem ein oder anderen Einheimischen eine Freude bereiten. Bei unseren Reisen sind wir immer wieder auf Menschen gestoßen, die nach einem Paar Schuhe, einer Jacke oder Kinderkleidung gefragt haben. Oft boten uns die Menschen dabei herzliche Tauschgeschäfte an.

Bestimmte Lebensmittel sind in Marokko nur schwer erhältlich. Das Angebot an Fleischersatzprodukten ist so gut wie nicht vorhanden. Gerade praktische Produkte, die nicht gekühlt werden müssen, wie Sojagranulat z.B., sind praktisch zum Mitnehmen.

Packliste

Hier kannst du unsere aktuelle Packliste herunterladen. Die Liste ist bewusst ohne Farbe und Schnörkel, mit genügend Platz für eigene Notizen, da bestimmt nicht alle Punkte enthalten sind.

Routenplanung und Navigation

Die Route definiert sich bei den meisten hauptsächlich danach, wie viel Zeit für die Reise durch Marokko zur Verfügung steht. Aber auch Vorlieben leiten einem den Weg, z.B. mögen wir große Städte weniger als kleine Ortschaften in der Natur und unsere Routenplanung geht an den Königsstädten vorbei (was für andere das größte Highlight ist).

2019 fahren wir in einem regulären Urlaub von 3 1/2 Wochen nach Marokko. Die Anfahrt und Heimreise meistern wir in nur wenigen Tagen. In Marokko bewegen wir uns verstärkt an der Küste, als Abstecher ins Landesinnere wählen wir die Oase in Guelmim und besichten die großen Städte Marakech und Fes.

Karte Route scaled
Unsere Route durch Marokko 2019 – 2 1/2 Wochen Reisezeit

2022 haben wir zwei Monate Zeit für das Land. Wir nehmen uns viel mehr Zeit für das Landesinnere mit den spektakulären Schluchten, Oasen sowie die Wüste. Die Küste ist nach wie vor Programm, doch wir finden großen Gefallen an dem Wechsel zwische Bergen und Küste.

Sabbatical Route Marokko alles edited scaled
Unsere Route durch Marokko 2022 – 2 Monate Reisezeit

Wir lernen Strecken kennen, die nicht für jedes Fahrzeug infrage kommen. z.B. sind die bekannten Serpentinen in der Dades-Schlucht nichts für lange Wohnmobile. Und auch wir sind uns manchmal nicht so sicher, welche Straßen im Atlasgebirge in einer Piste enden und sind am Ende überrascht, wie viel Straßen gebaut werden, damit das Land zugänglich wird.

Doch unterwegs treffen wir auf unserer Reise immer wieder bereits bekannte Gesichter auf den Camping- und Stellplätzen. Wir merken, dass wir bei der Routenplanung in Marokko das Rad nicht neu erfinden. Das eigene große Abenteuer Marokko bedeutet auch, dass man sich auch auf ausgetrampelten Pfaden befindet und viele Rentner oder Familien das Abenteuer genauso bestreiten.

Navigationsapps

Google Maps ist ganz klar der Klassiker unter den Navigations-Apps, trotz Download des Kartenmaterials, muss mit Einschränkungen in Marokko rechnen. Wir lernen in Marokko zwei Alternativen kennen, die und mit zusätzlichen Funktionen überzeugen.

OsmAnd

In Marokko nutzen wir hauptsächlich die Navigations-Apps OsmAnd. Die App ist vor allem für den Offline-Betrieb ausgelegt und erleichtert mobil Reisenden die Suche nach Point of Interests wie z.B. Campingplätzen oder Supermärkten. Besonders auf entlegeneren Wegen finden wir die Angaben über Höhenprofile und Straßenverhältnissen sehr hilfreich.

Waze

Die Community-basierte Navigations-App Waze hat den Pluspunkt besonders aktuelle Informationen über Unfälle, Gefahrenstellen, Straßensperrungen durch das Mitwirken seiner User bereitzustellen. Nachteil daran ist, dass man dafür online sein muss.

P1017826 edited
On the Road Marokko

Es ist wichtig zu beachten, dass die Genauigkeit und Verfügbarkeit von aktuellen Routeninformationen in Marokko je nach Region unterschiedlich sein kann. Es ist immer ratsam, eine Offline-Karte als Backup zu haben, die Route gut zu recherchieren und Einheimische oder andere Reisende nach Erfahrungen zu fragen.

Land und Leute

Marokko ist ein Land mit einer vielfältigen Kultur. Marokko ist das Einfallstor zu Afrika, arabische Einflüsse und die Nähe zu Europa beeinflussen das Land ebenso. Für uns Europäer sind bei hohen Temperaturen lange Kaftans und Schleier erst einmal ungewohnt. Doch auf unserer Reise passen wir uns gerne mit der bedeckten Bekleidung an. Fünfmal am Tag ruft der Muezzin zum Gebet, der erste Gesang am frühen Morgen kurz bevor die Sonne aufgeht. Die mantraartigen Gesänge klingen an jedem Ort etwas anders und gehören zum Alltag dazu.

Sprache und nützliche Begriffe

Auf unseren Reisen sind wir mit Englisch und ein wenig Schul-Französisch ganz gut zurechtgekommen. Wir sind immer wieder überrascht, als uns Marokkaner interessiert fragen, woher wir kommen und uns auf gutem Deutsch antworten. Viele packen stolz ihre deutschen Redewendungen und Floskeln aus und haben Freude an einer kleinen Konversation.

Die Sprache der Berber, Tamazight, wurde 2011 als offizielle Amtssprache in Marokko anerkannt. In entlegeneren Ecken auf unserer Reise haben wir auch die Erfahrung, dass wir unter Berbern sind, wo wir mit Französisch und Englisch nicht weiterkommen, dafür mit Händen und Füßen.

Auf unseren Wegen begegnen uns immer wieder dieselben Begriffe, die wir nach und nach in unser Vokabular mit aufnehmen:

Begriffe, die uns auf der Strecke und in Städten begegnen
Wadiausgetrocknetes Flussbett
OuedFluss
KasbahFestungsmauer um oder in einem Ort
Ksarbefestigte Siedlung oder (Speicher-)Burg
TighremtWohnburg
MedinaBezeichnung für die Altstadt
Riadtraditionelle marokkanische Häuser mit Innenhof, welche oft als Hotels genutzt werden
Souktypisch marokkanischer Markt für Handwerk, Waren und Essen
Sidi„Sidi“ ist eine männliche Anrede, wie „mein Herr“, Ortsnamen mit dem Zusatz deuten auf Grabmäler bekannter Heiliger hin
Moulay„Moulay“ ist eine männliche Anrede, wie „mein Herr“, Ortsnamen mit dem Zusatz deuten auf Grabmäler bekannter Heiliger hin
AitZusatz in Ortsnamen, bedeutet soviel wie „Leute von“ und weist auf eine gemeisame Abstammung hin, meist ursprüngliche Berberdörfer
Douar„Douar“ ist die kleinste Einheit einer ländlichen Gemeinde, ursprünglich auch Familienclans
P1019115
Sidi, Moulay, Ait und Douar sind gängige Zusätze in Ortsnamen

Die ursprüngliche Bevölkerung Marokkos

Das indigenes Volk der Berber ist vor allem im Maghreb, dem nordwestlichen Teil Afrikas, zu Hause. Etwa 2/3 der Einwohner Marokkos bezeichnen sich als Berber. Es gibt in Marokko aber auch viele Araber und andere Ethnien. Doch Marokko ist historisch betrachtet kein arabisches Land. Berberstämme sind stark verwurzelt mit ihrer Kultur, der Natur, sind weltoffen und leben teils nomadisch.

Alleine in Marokko gibt es unterschiedlichste Stämme und Sprachgruppen, wobei Amazight und Tamazight die übergeordnete Bezeichnung der Bevölkerung und Sprache ist.

Geografische RegionZugehörigkeitSprache
Nordmarokko
(Rif Gebirge)
Rif-Kabylen (Zenata-Gruppe)Tarifit / Rifisch
Zentralmarokko
(Zentralatlas, mittlerer Atlas)
AmazightTamazight, Mazirisch
Südmarokko
(westlicher Hoher Atlas, Anti-Atlas)
Schlöh (Masmouda-Gruppe)Taschelhit
SaharaTuaregTamascheq

Der Begriff „Berber“ ist von den Ureinwohnern keine Eigenbezeichnung. Sie nennen sich selbst Amazight, was „freier Mensch“ bedeutet. Die Sprache der Berber, Tamazight, wurde 2011 als offizielle Amtssprache in Marokko anerkannt. An Schulen wird die Sprache wieder unterrichtet und die Schrift Tifinagh, ist auf vielen Straßenschildern zu sehen.

Campingplätze

Wir bevorzugen in Marokko eindeutig die Campingplätze, da wir mit unserem Campervan zwar soweit autark sind, uns aber trotzdem immer über eine richtige Dusche und Sanitäranlagen freuen.

Der Standard ist hier so schön gesagt „nicht-europäisch“ und der Zustand der Campingplätze hat sich während Corona noch weiter verschlechtert. Ende 2022 spürten wir noch deutlich, dass der Tourismus noch nicht wieder ganz läuft und auch einige Campingplätze dicht gemacht haben. Über Park4night informieren wir uns im Vorfeld über die aktuellsten Kommentare über Zustand des Platzes.

Sicherheit und Gesundheit

Marokko ist in unseren Augen ein sicheres Land, wenn nicht eines der sichersten unter den arabischen Ländern. Wir haben uns stets wohlgefühlt – auch wenn wir in unserem Campervan der Umwelt mehr ausgesetzt sind als in einem festen Zuhause.

Die Menschen sind sehr freundlich, offen und interessiert. Als Urlauber begegnet man viel Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft. Auf unserer Reise durch Marokko begegnen wir naturverbundenen Berbern genauso wie geschäftstüchtige Arabern und lernen unterschiedliche Mentalitäten kennen.

Zu den sichersten Gebieten gehören die touristisch ausgebauten Küstenregionen, wie Agadir, Casablanca und Königsstädte wie Fès, Meknes und Marrakesch. Doch auch weniger bekannte Orte und Dörfer sind sicher und laden zum Verweilen ein.

Im Gepäck sollte keine Reiseapotheke fehlen. Doch die Apothekendichte in Marokko ist erstaunlich. Selbst in kleinen Orten findet man sehr häufig, meist grüne Häuser mit Sichelmond und Kreuz als Markierung.

Risiko vermeiden

Wie auch anderswo ist es von Vorteil, potenziellen Dieben keine Gelegenheit zu bieten. Wie in allen Ländern gibt es auch in Marokko Diebe und Betrüger.

Vorsicht ist geboten, die touristischen Pfade komplett zu verlassen. Vor Wanderungen auf eigene Faust ins Rif-Gebirge oder Aufenthalte in entlegene Bergregionen wird abgeraten. Auch die Nähe zu Algeriens Grenze ist zu meiden.

Nach wenigen (terroristischen) Anschlägen in der Vergangenheit dient das Polizeiaufgebot in Marokko auch dem Schutz der Touristen. Freisteher berichten, dass sie von der Polizei weiter gescheucht oder beobachtet werden – das sollte nicht als Angriff verstanden werden. Marokkos Sorge ist, dass durch weitere Negativschlagzeilen der Tourismus einbricht. Und so ist die ein oder andere Maßnahme zum Wohl eines sicheren Tourismus.

Unsere Tipps für eine Reise durch Marokko

  1. Reisedokumente sicher aufbewahren
    Sicherungskopien in mehrfacher Ausführung an unterschiedlichen Orten aufbewahren. Lieber eine Kopie des Reisepasses zum Check-in am Campingplatz mit sich führen. Das Original kann man immer noch später herzeigen!
  2. Urlaubswortschatz in Französisch aufbauen
    Um der Gastfreundschaft entgegenzukommen, schaden typische französische Floskeln nicht. Die Situationen auf Markt, Campingplatz und bei Begegnungen mit Einheimischen wiederholen sich und es benötigt kein perfektes Französisch. Die Vertrautheit von französischen Zahlen kommt beim Verhandeln und Bezahlen zugute!
  3. Kleingeld für einfaches Bezahlen griffbereit haben
    Vieles in Marokko kostet nur wenige Dirham. Das Bezahlen mit großen Scheinen wird schnell zum Problem. Sekundenschnelles Kopfrechnen gehört nicht zu jedermanns Stärke, genauso wie genügend Rückgeld parat zu haben.
  4. Navigationsapp OsmAnd mit mehr Funktionen
    Zum besseren Einschätzen der Straßenverhältnisse nutzen wir in Marokko die Navigationsapp OsmAnd. Die App hat mehr Funktionen als google maps wie GPS Offline Maps, einfache Suche nach Point of Interests wie Campingplätzen oder Supermärkten, Höhenlinien und -angaben und Straßenverhältnissen.

Fazit – Marokko Rundreise mit dem Campervan

Marokko überzeugt uns als Reiseland durch seine Vielschichtigkeit und regionalen Besonderheiten. Erst bei unserer Fahrt durchs Inland bekommen wir ein Verständnis von den Ureinwohnern, den Berbern, Marokkos und stecken in ursprünglichen Welten. Nach allen Recherchen haben wir in Marokko immer wieder Aha-Momente, die uns überraschen und Erlebnisse, die uns die Augen öffnen. Wir sind z.B. überrascht, wie viel Armut im Inland von Marokko herrscht und Dürre und Wasserknappheit ganze Regionen betrifft.

Marokko ist für uns ein Reiseland, das mit verhältnismäßig geringem Aufwand zu erreichen ist, uns dafür aber mit einem Maximum an eigener Kultur, Mentalität und Tradition bereichert. Nach zwei Reisen durch Marokko (einmal 3 1/2 Wochen, das zweite Mal knapp 2 Monate) haben wir viele Punkte auf der Karte gesehen und doch hat das Land auch Potenzial für eine 3. und 4. Reise!

Das Publikum auf Marokkos Campingplätzen ist sehr divers. Wir begegnen dem Motorradtorso aus Italien, Spanien oder Polen, belgischen Familien, die ihre Kinder auf der Reise unterrichten, Expeditionsmobilen aus Bayern, genügsamen Mikrocamper aus Lettland oder gar Fahrradtouristen aus Deutschland. Menschen im Ruhestand wissen das Land besonders zu schätzen, französische Rentner mit großen Wohnmobilen überwintern gerne in dem angenehmen Klima.

Du musst also kein extremer Abenteurer sein, um Marokko zu bereisen. Bei Fragen zu Marokko schreibt uns gerne!

(Visited 1.381 times, 1 visits today)
Avatar-Foto

Martina

Servus, ich bin Martina: Gebürtige Oberpfälzerin liebt bayerische Seen, Grillenzirpen, Sternschnuppenschauen🌟 und Lagerfeuer🔥 in lauen Nächten. In Kindheitstagen bereits angesteckt, mit Roadtrips durch Kanada und Zelten. Van-Ausbau VW T5, Citroen Jumper 🚐

Nähen für Camper🪡 | Feuerküche 👨‍🍳 | Nächstes Reiseziel: Griechenland 🏛️| Enjoy the simple life 😚

Artikel: 45

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert