Bildschirmfoto 2020 05 31 um 17.27.16
Marokko,  Reisen mit dem Van

Marokko Reisekosten für 3 1/2 Wochen

Was kosten uns 3 1/2 Wochen mit dem Campervan?

Wir haben über den Jahreswechsel 3 1/2 Wochen Urlaub und sind am überlegen was wir in dieser Zeit anstellen: Die Ideen gehen uns nicht aus, aber welche Art von Urlaub und in welchem Reiseland muss sich noch festigen.

Was kosten 3-4 Wochen Marokko mit einem Campervan?

Wir haben ca. 2.000 Euro bezahlt. Inklusive Anfahrt, Fährüberfahrt, KFZ Haftpflicht, Essen und mit Stellplätzen.

Habt ihr euch mit dem Campervan in Marokko sicher gefühlt?

Wir haben uns sehr, sehr sicher gefühlt. Die Küste ist sehr touristisch geprägt. Die Autobahnen sind auch sehr gut ausgebaut.

Wie lange habt ihr nach Marokko gebraucht?

Wir haben je hin- und Rückfahrt ca. 2,5 Tage gebraucht. Zu 95% haben wir mautfreie Straßen benutzt. Wer in Frankreich und Spanien die Mautstrassen verwendet, kann zusätzlich Zeit einsparen. Unser T5 schafft problemslos 120 – 130 km/h und wir sind mindestens 10-12 Stunden am Tag gefahren.

Nach einigen Überlegungen ist der Entschluss gefasst: Es wird keine Fernreise auf die andere Seite der Erde mit dem Flugzeug , aber auch kein Urlaub in den milderen Gebieten von Europa: Wir fahren mit dem Auto nach Afrika, nach Marokko.

Unser Reisebudget ist nicht festgelegt, aus Erfahrungen wissen wir aber wieviel wir sonst für einen 3 wöchigen Urlaub ausgeben und was es uns wert ist. Doch der Urlaub mit dem Auto hat ein paar Unbekannte in der Rechnung, z.B. KFZ-Versicherungen und Sprit, aber wir recherchieren vor dem Urlaub viel oder lassen uns vor Ort einfach überraschen lassen.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Marokko Reisekosten

2 Personen, ein Van – in 24 Tagen über Frankreich und Spanien nach Marokko:

Tanken 8.500km 700,-
Maut (hauptsächlich in Marokko) 85,-
Fähre Hin und Rückfahrt Flexiticket 200,-
KFZ Zusatzversicherung Marokko 208,-
Supermarkt/Markt 312,-
Essen gehen 305,-
Alkohol 124,-
Stellplatz/Camping 23 Nächte 246,-

Summe 2.200 euro


Tanken, Maut, Fähre und KFZ-Versicherung

Mit 1.000 euro bewegen wir uns in Summe die 8.500 km fort. Im Verhältnis zu einem Langstreckenfug sind die Kosten für 2 Personen absolut ein Pluspunkt.

Da unsere KFZ Versicherung (HUK Coburg) Marokko nicht mit enthalten hat und auch keinen Zusatz für 1 Monat mit aufnimmt, mussten wir hier in den sauren Apfel beissen und schlossen für 1 Monat bei Tourinsure eine Zusatzversicherung für 208,- ab. Wir hatten keine Probleme in Marokko, ob der Aufpreis von mehr als 100€ es wert ist, muss jeder für sich entscheiden. Wir wechseln jedenfalls dieses Jahr auf unsere Kfz Versicherung.


Lebensmittel im Supermarkt und auf dem Markt

Marokko und heimische Lebensmittel ist ein wahres Paradies. Wir haben uns immer gut eingedeckt mit frischen Obst und Gemüse und waren immer wieder ma über die niedrigen Preise irritiert. Tomaten, Mandarinen, eingelegte Oliven… Womit wir uns auch für Deutschland einen Vorrat angelegt haben waren Öle: Arganöl in allen Facetten, für kosmetische Zwecke als auch zum Verzehr kauften wir bei der Frauenkooperative bei Imsouane. Arganöl hat seinen Preis, aber wenn man sich vor Augen hält wie rar, wertvoll und arbeitsintensiv diese Produkte sind steht dies in einem anderen Verhältnis. Ebenso lokales Olivenöl haben wir im Supermarkt in mehreren Litern gekauft.


Alkohol

Sagen wir mal so, wir nahmen aus Spanien mit was erlaubt war und als der Vorrat verbraucht war deckten wir uns bei Marjane und Carrefour, welche die unterste Etage “Beer and Wine Cave” hatten, immer wieder mal ein. Im Vergleich zu Deutschland hat Alkohol einen stolzen Preis in Marokko.


Restaurant

Wir mögen es sehr gerne unser Frühstück selbst zu zubereiten und auch abends mal was schönes auf dem Campingkocher zu brutzeln. Doch was ist ein Urlaub ohne einheimisches gekochtes Essen? Wir schlemmten und auch hier nur so durch alle Tajine-Sorten und probierten auch gerne einiges aus, wie z.B. Couscous mit Kamelfleisch. Die Küche in Marokko ist sehr besonders und das gemütliche Essen gehen, Minztee trinken und warten bis die Tajine fertig ist war absolut unser Geschmack. Im Durchschnitt zahlten wir zu zweit ca. 12 euro für Tee und Essen.


Übernachtungen auf Stellplätzen und Campingplätzen

Für die Suche der Campingplätze nahmen wir in erster Linie die App Park4night, waren aber auch froh die Rezensionen von dem Campingführer Marokko nachlesen zu können.

Im Durchschnitt zahlten wir 10,- pro Nacht. In Marokko waren die Preise für Campingplätze inkl. Strom zwischen 80 und 120 DH. Sanitäranlagen waren dabei recht in unterschiedlichem Zustand wobei ich schon den Eindruck hatte dass es immer Reinigungspersonal gab.

Mal gabs warmes Wasser, mal nicht, Plumpsklo oder Kloschüssel, meist ein Wassereimer und ein Hahn damit man ohne Toilettenpapier auch gut zurecht kommt.

Waschküchen zum Geschirr und Wäsche waschen oder einfach nur einen Hahn zum Wasser holen. Manchmal waren mir die einfachen Campingplätze sogar lieber da man dann dort weniger pedantische Camper-Hausfrauen antraf.

Bei einigen Campingplätzen wurden wir so herzlich aufgenommen, die Betreiber freuten sich auf ein Schwätzchen und halfen einem und gaben Tipps.

Wie unsere Fahrt von München nach Marokko war, könnt ihr hier nachlesen:
https://www.franzek.com/2019/12/26/marokko-campervan-anfahrt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.