Marokko 2023: Sicherheit, Tipps und Erfahrungen aus unserer Campervan-Reise

Du willst Marokko erkunden? Super Idee! Wir waren da, haben das gemacht. Im Oktober und November 2022 waren wir mit unserem T5 Campervan auf einer 7000 km langen Tour quer durch das Land. Berge, Oasen, Sahara, Küste – wir haben alles gesehen und eine Menge dabei gelernt. Egal, ob du dich fragst, wie sicher es dort ist, was es kostet oder wie die Campingplätze so sind – wir haben die Antworten. Pack also deine Neugierde ein und lies weiter. Wir teilen alle unsere Erfahrungen und Tipps mit dir!

Route durch Marokko für 2 Monate

In den zwei Monaten Marokko mit unserem Campervan lernen wir die Vielschichtigkeit des Landes kennen. Wir besuchen ursprüngliche Bergdörfern, wandern auf den Dünen in der Sahara, übernachten in Oasen und surfen die besten Wellen im Atlantik.

Für den Weg nach Marokko nehmen wir uns einen Monat Zeit. Unsere Route führt über Frankreich, Spanien, Portugal bis wir von Südspanien, Algeciras, mit der Auto-Fähre nach Tanger Med in Marokko übersetzen. Unsere Informationen zur Einreise Marokko 2023 findest du in diesem Artikel. 2019 machten wir die Marokko Rundreise in nur 3 1/2 Wochen, die Anfahrt schafft man auch innerhalb weniger Tage.

Reiserouten

Wir fahren in Marokko ca. 7.000 km und integrieren viele sehenswerte Stopps. Spätestens alle 4 Tage, öfter alle 2 Tage, sind wir auf der Weiterfahrt. Alle unsere Stopps kannst du hier erfahren:

An der Küste

Oasen

Youtube Playlist Roadtrip Marokko

Zum Anschauen als Video gibt es auf unserem Youtube Channel die Playlist Roadtrip Marokko.

Unsere Reisekosten für Marokko im Überblick

Hier findest du eine detaillierte Aufstellung unserer Ausgaben für ca. 60 Nächte Marokko-Reise zu zweit mit unserem Van.

Tanken Diesel (für 7.000 km)483,-
Essen gehen428,-
Stellplatz/Camping 50 Nächte417,-
Supermarkt390,-
Fähre Hin- und Rückfahrt Flexiticket350,-
Alkohol292,-
Markt67,-
Internet64,-
Souvenirs55,-
Kartenentgelt VISA49,-
Polizeikontrollen35,-
Maut20,-
Summe2.650,-

Bitte beachte, dass wir in dieser Übersicht keine Ausgaben für Versicherungen aufgeführt haben, die spezifisch unsere dreimonatige Auszeit betreffen. Dazu gehören eine zusätzliche Langzeitreisekrankenversicherung (ADAC Langzeitreiseschutz) und eine Versicherung für den Inhalt unseres Wohnmobils. Bei unserem letzten Besuch in Marokko haben wir eine KFZ-Zusatzversicherung bei Tourinsure abgeschlossen. Mittlerweile haben wir unsere Versicherung jedoch so angepasst, dass Marokko mit abgedeckt ist (Grüne Versicherungskarte).

Fähre, Tanken und Maut: Die Details

Fähre

Die Kosten für Fährfahrten können stark variieren, insbesondere seit 2023. Unser Hin- und Rückticket von Algeciras nach Tanger Med mit zeitlicher Flexibilität hat uns 350 Euro gekostet. Wir haben uns für die Expressfahrt mit der Fährgesellschaft FRS entschieden.

350 Euro für eine zeitlich flexible Hin- und Rückfahrt Algeciras – Tanger Med

Tanken

In Marokko zu tanken ist definitiv günstiger als in Europa. Während unserer zwei Monate vor Ort lag der Dieselpreis zwischen 13,50 und 16,00 marokkanischen Dirham pro Liter. Das entspricht umgerechnet etwa 1,25 – 1,50 Euro. Glücklicherweise konnten wir an den meisten Tankstellen mit VISA bezahlen.

483 Euro für 7.000 Kilometer

Maut

Wir haben unsere Routen bewusst so gewählt, dass wir möglichst selten kostenpflichtige Straßen nutzen müssen. Nur wenn wir schnell vorankommen wollen, nehmen wir die Autobahn. Die Mautstellen akzeptieren Barzahlungen und die Kosten können sich summieren.

54 Euro für kostenpflichtige Autobahnen

Lebensmittel, Souvenirs und Alkohol

In Marokkos großen Supermarktketten wie Carrefour und Marjanne kann man viel Geld ausgeben. Neben marokkanischen Produkten gibt es alles, was das ausländische Herz begehrt. Französische Käsesorten, spanische Chorizo aus Schweinefleisch, bis hin zu Alkohol.

Supermarkteinkauf

Die Preise in den Supermärkten sind mit europäischen Preisen zu vergleichen. Es kommt natürlich ganz darauf an, was man kauft. Manche Käsesorten kosten 7-8 Euro. Dagegen sind regionale Gemüsesorten, Brot, Couscous usw. günstig.

390 Euro für Lebensmittel des täglichen Bedarfs und den ein oder anderen Käse

Alkohol

Die größeren Carrefours in den Städten in Marokko haben eine sogenannte Beer and Wine Cave (Alkoholgrotte). In Marokko kommen einem die Preise für Alkohol sehr hoch vor, wie z.B. eine Dose Bier für 2 Euro, eine Flasche Wein für 8 Euro da die Relation eine andere ist.

292 Euro für viele Dosen Bier, einige Flaschen Wein und 4 Flaschen Hochprozentigem

Wo kann man in Marokko Alkohol kaufen und wie sieht das Einkaufen vor Ort aus?

In Marokko ist Alkohol nicht so leicht erhältlich wie in vielen anderen Ländern. Du findest ihn in größeren Städten in den speziellen Abteilungen der Supermarktkette Carrefour. In Küsten- und Touristengebieten gibt es auch Restaurants und Bars, die Alkohol ausschenken. Aber Achtung: In der Öffentlichkeit sollte Alkohol nicht konsumiert und blickdicht verpackt sein. Auf Campingplätzen ist die Situation entspannter – da hilft man sich auch mal mit einem Bier aus.

Minimarkets und Markt

Der Einkauf in kleinen Läden oder auf einem Souk (Markt) ist ein authentisches marokkanisches Erlebnis. Grundnahrungsmittel wie Brot, Milch, Eier, Obst und Gemüse sind hier meist günstiger zu haben. Ein marokkanisches Brot kostet etwa 1,5-2 MAD, ein Ei 1 MAD, und Obst und Gemüse wird nach Gewicht berechnet.

Insgesamt haben wir 67 Euro für solche Grundnahrungsmittel ausgegeben – einschließlich Tunfisch-Konserven, ein Must-have für jeden Camper.

In kleineren Orten wirst du kaum große Supermärkte finden. Stattdessen gibt es Minimärkte und kleine Kioske, die eine begrenzte Auswahl an haltbaren Lebensmitteln (die nicht gekühlt werden müssen) anbieten. Wir haben auf unserer Reise viele Konserven gekauft.

Souvenirs

Das Angebot ist riesig, zum Glück haben wir begrenzten Platz und kaufen nur wenige Souvenirs und Mitbringsel wie einen marokkanischen Hut, einen Kaftan, einen Safi Becher und hochwertiges Arganöl.

55 Euro für wenige Mitbringsel

Restaurant und Campingplätze

Essen gehen ist in Marokko Pflichtprogramm! Schon mal Kamelfleisch probiert, das typische Berber-Omlette oder verschiedene Tajine? Restaurants, in denen Marokkaner essen, garantieren gute Preise. Menüs bestehend aus typischen Vorspeisen wie Soupe oder Salade Maroccaine, Hauptgerichten wie Tajine oder Brochette (Fleischspieße) und kleinen Nachspeisen aus Obst oder marokkanisches Gebäck werden angeboten.

Restaurantbesuche

Einfache Essen mit Getränk kosten zwischen 50 und 80 MAD (4,50 -6 Euro) pro Person, Menüs mit Vorspeise, Hauptgericht und kleiner Nachspeise kosten zwischen 100 und 120 MAD (9-10 Euro) pro Person.

428 Euro für viele Tajines, aber auch die ein oder andere Pizza

Berber Omelette

Camping- und Stellplätze

Die Campingplatzpreise liegen bei 80 bis 140 MAD (etwa 7-11 Euro). Stellplätze, sind oft einfache Parkplätze ohne Komfort, sind aber um einiges günstiger. Soweit es geht, sparen wir und die zusätzlichen Kosten für Strom und schließen unser Solarpanel an.

417 Euro für 50 Übernachtungen

Stellplatzsuche in Marokko

Für die Suche von Stellplätzen und Campingplätzen verwenden wir fast ausschließlich die Informationen der App Park4night. Zusätzlich werfen wir auch gerne einen Blick in die Bewertungen, um aktuelle Meinungen und Gegebenheiten mitzubekommen.

Das Angebot an Campingplätzen in Marokko ist sehr unterschiedlich. Bei touristischen Zielen gibt es oft mehrere Campingplätze zur Auswahl, je weiter wir Richtung Süden kommen, umso weniger Auswahl haben wir. Im Durchschnitt zahlten wir 10 Euro täglich für eine Übernachtung auf Camping- oder Stellplätzen.

Martina und Marek stehen vor Franzek in der Schlucht von Ait Mansour

Weitere Ausgaben für Services und Strafen

Internet

Die Prepaid SIM-Karte von Maroc Telcom für 120 MAD (11 Euro) bekommt man bereits am Hafen. Wir empfehlen die SIM-Karte und das Aufladen in ausgezeichneten Maroc Telcom Geschäften zu erledigen. 20 GB Internetguthaben kosten 200 MAD (18 Euro).

54 Euro für 60 GB Internetguthaben

Bargeld

Jedes Abheben von einem außereuropäischen ATM kostet eine Gebühr. Marokkos Geldautomaten spucken maximal 2.000 MAD aus (180 Euro) weshalb wir regelmäßig Geld abheben.

49 Euro für 10 Transaktionen mit VISA

Polizeikontrollen

Polizeikontrollen kommen in Marokko sehr häufig vor. Schnell ist es passiert, wegen erhöhter Geschwindigkeit oder übersehen von Stopp-Schildern Strafen von 200 bis 400 MAD (18 – 36 Euro) zu zahlen.

35 Euro für 1x zu schnell fahren und 1x Stopp Schild übersehen

Sicherheit und Tipps

Marokko ist in unseren Augen ein sicheres Land, wenn nicht eines der sichersten unter den arabischen Ländern. Wir haben uns stets wohlgefühlt – auch wenn wir in unserem Campervan der Umwelt mehr ausgesetzt sind als in einem festen Zuhause.

Die Menschen sind sehr freundlich, offen und interessiert. Als Urlauber begegnet man viel Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft. Auf unserer Reise durch Marokko begegnen wir naturverbundenen Berbern genauso wie geschäftstüchtige Arabern und lernen unterschiedliche Mentalitäten kennen.

Zu den sichersten Gebieten gehören die touristisch ausgebauten Küstenregionen, wie Agadir, Casablanca und Königsstädte wie Fès, Meknes und Marrakesch. Doch auch weniger bekannte Orte und Dörfer sind sicher und laden zum Verweilen ein.

Marokko Flagge

Risiko vermeiden

Wie auch anderswo ist es von Vorteil, potenziellen Dieben keine Gelegenheit zu bieten. Wie in allen Ländern gibt es auch in Marokko Diebe und Betrüger.

Vorsicht ist geboten, die touristischen Pfade komplett zu verlassen. Vor Wanderungen auf eigene Faust ins Rif-Gebirge oder Aufenthalte in entlegene Bergregionen wird abgeraten. Auch die Nähe zu Algeriens Grenze ist zu meiden.

Nach wenigen (terroristischen) Anschlägen in der Vergangenheit dient das Polizeiaufgebot in Marokko auch dem Schutz der Touristen. Freisteher berichten, dass sie von der Polizei weiter gescheucht oder beobachtet werden – das sollte nicht als Angriff verstanden werden. Marokkos Sorge ist, dass durch weitere Negativschlagzeilen der Tourismus einbricht. Und so ist die ein oder andere Maßnahme zum Wohl eines sicheren Tourismus.

Unsere Tipps für eine Reise durch Marokko

  1. Reisedokumente sicher aufbewahren
    Sicherungskopien in mehrfacher Ausführung an unterschiedlichen Orten aufbewahren. Lieber eine Kopie des Reisepasses zum Check-in am Campingplatz mit sich führen. Das Original kann man immer noch später herzeigen!
  2. Urlaubswortschatz in Französisch aufbauen
    Um der Gastfreundschaft entgegenzukommen, schaden typische französische Floskeln nicht. Die Situationen auf Markt, Campingplatz und bei Begegnungen mit Einheimischen wiederholen sich und es benötigt kein perfektes Französisch. Die Vertrautheit von französischen Zahlen kommt beim Verhandeln und Bezahlen zugute!
  3. Kleingeld für einfaches Bezahlen griffbereit haben
    Vieles in Marokko kostet nur wenige Dirham. Das Bezahlen mit großen Scheinen wird schnell zum Problem. Sekundenschnelles Kopfrechnen gehört nicht zu jedermanns Stärke, genauso wie genügend Rückgeld parat zu haben.
  4. Navigationsapp OsmAnd mit mehr Funktionen
    Zum besseren Einschätzen der Straßenverhältnisse nutzen wir in Marokko die Navigationsapp OsmAnd. Die App hat mehr Funktionen als google maps wie GPS Offline Maps, einfache Suche nach Point of Interests wie Campingplätzen oder Supermärkten, Höhenlinien und -angaben und Straßenverhältnissen.

Fazit – Marokko Rundreise mit dem Campervan

Marokko hat uns total begeistert, mit seiner bunten Vielfalt und einzigartigen regionalen Highlights. Erst als wir uns ins Inland wagten, haben wir so richtig kapiert, wie’s bei den Berbern, den Ureinwohnern Marokkos, zugeht und haben uns in urtümliche Welten vertieft. Trotz aller Vorrecherche gab’s in Marokko immer wieder diese „Aha-Momente“, die uns überraschten und Erfahrungen, die uns die Augen öffneten.

Für uns ist Marokko ein Reiseziel, das man easy erreichen kann und das uns im Gegenzug mit einer riesigen Portion Kultur, Mentalität und Tradition versorgt. Nach zwei Runden durch Marokko (einmal 3 1/2 Wochen, und dann nochmal knapp 2 Monate) haben wir ’ne Menge Ecken auf der Karte abgehakt, aber das Land hat definitiv noch genug zu bieten für Runde 3 und 4!

Auf Marokkos Campingplätzen triffst du auf die unterschiedlichsten Leute. Wir sind auf Motorradfreaks aus Italien, Spanien oder Polen gestoßen, auf belgische Familien, die ihre Kids auf Reisen unterrichten, auf monstermäßige Expeditionsmobile aus Bayern, auf minimalistische Mikrocamper aus Lettland und sogar auf Fahrradtouristen aus Deutschland. Besonders beliebt ist das Land bei Rentnern, insbesondere Franzosen mit ihren riesigen Wohnmobilen, die lieben das angenehme Klima und verbringen hier gerne den Winter.

Also, du musst kein Hardcore-Abenteurer sein, um Marokko zu bereisen. Egal, welcher Reisetyp du bist, in Marokko kommt jeder auf seine Kosten. Hast du Fragen zu Marokko? Schreib uns einfach, wir helfen gerne weiter!

Hat sich Marokko 2022 im Vergleich zu 2019 verändert?

Der Tourismus ist durch die Coronapandemie und geschlossenen Grenzen lange still gestanden. Erst seit Mitte 2022 sind Urlauber wieder am Kommen. Wir empfinden Marokko nicht ausschlaggebend teurer, außer die Fährfahrt, die 150 Euro mehr kostet. Aber die Stimmung war teilweise angespannt, da viele Marokkaner vom Tourismus abhängig sind.

Habt ihr euch mit dem Campervan in Marokko sicher gefühlt?

Wir haben uns sehr sicher gefühlt, haben aber das Risiko auch nicht herausgefordert. Wir übernachten gerne auf Campingplätzen oder bei Restaurants und hatten keine negativen Erlebnisse.

Was kosten 3-4 Wochen Marokko mit einem Campervan?

Wir haben 2019 ca. 2.000 Euro bezahlt. Inklusive Anfahrt, Fährüberfahrt, KFZ Haftpflicht, Essen und mit Stellplätzen.

Wie schnell kommt man nach Marokko?

Wir haben 2019 je Hin- und Rückfahrt ca. 2,5 Tage gebraucht. Zu 95% haben wir mautfreie Straßen benutzt. Wer in Frankreich und Spanien die Mautstrassen verwendet, kann zusätzlich Zeit einsparen. Unser T5 schafft problemlos 120 – 130 km/h und wir sind mindestens 10-12 Stunden am Tag gefahren.

(Visited 1.648 times, 9 visits today)
Avatar-Foto

Martina

Servus, ich bin Martina: Gebürtige Oberpfälzerin liebt bayerische Seen, Grillenzirpen, Sternschnuppenschauen🌟 und Lagerfeuer🔥 in lauen Nächten. In Kindheitstagen bereits angesteckt, mit Roadtrips durch Kanada und Zelten. Van-Ausbau VW T5, Citroen Jumper 🚐

Nähen für Camper🪡 | Feuerküche 👨‍🍳 | Nächstes Reiseziel: Griechenland 🏛️| Enjoy the simple life 😚

Artikel: 45

4 Kommentare

  1. Hallo!
    Danke für den Bericht. Eine Frage: Wie Du schreibst, konntest Du Deine Kfz.-Versicherung dahingehend anpassen, dass sie Marokko abdeckt. Darf ich fragen, bei welchem Versicherer dies möglich war?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert